Meine Lieblinge: “Rote Erde / Red Dirt Heart – Reihe” – N.R. Walker

“Rote Erde 2” | “Red Dirt Heart 3”, Red Dirt Christmas (3.5)” & “Red Dirt Heart 4”

 

© N.R. Walker  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Bis zu dem Tag, an dem Travis auf seiner Türschwelle erschien, hatte Charlie ein Einsiedler-Dasein geführt, isoliert inmitten mehrerer tausend Morgen roter Erde, unter sengender Sonne und in Einsamkeit.

Sechs Monate später hat in der Wüste der Winter eingesetzt, und Charlie führt ein Leben, von dem er nie zu träumen gewagt hätte. Aber rund um die Uhr und Tag für Tag zusammen zu leben und zu arbeiten, fordert nach sechs Monaten seinen Tribut.
Charlie ist ein sehr, sehr sturköpfiger Mann, der zwar viele Gespräche in seinem Kopf führt, aber nur wenige mit seinem Mund. Travis hingegen hat kein Problem damit, zu sagen, was in ihm vorgeht. Und obwohl beide sich anstrengen, miteinander zu kommunizieren und sich über ihre Wünsche und Bedürfnisse klarzuwerden, spürt Charlie, dass er Travis mehr und mehr von sich wegschiebt. Und er weiß nicht, was er dagegen tun kann.
Als es schließlich um die Frage geht, ob Travis bleiben oder gehen soll, scheint es plötzlich, als würde ihnen die Entscheidung aus der Hand genommen.

© N.R. Walker  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Life for Charlie Sutton has never been better, or busier. With Travis now a permanent fixture of Sutton Station, a permanent fixture at Charlie’s side, Charlie’s convinced he couldn’t do anything on his ever-growing to-do list without him.
He can run a multimillion dollar cattle business, finish his degree, try and further the local beef industry, deal with staff issues, Ma’s failing health, and an attention-demanding wombat. He can even deal with an unexpected visitor and some shattering news.
He can deal with it all, as long as he has Travis.
But what happens when he doesn’t?
Red Dirt Heart 3 is the story of Charlie Sutton finally realising he can be the man Travis Craig deserves, even if he doesn’t have Travis. It’s a story of love, family, holding on, letting go and coming home.

© N.R. Walker  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Travis had been here at Sutton Station for just over a year. We were technically engaged, not that we’d told anyone. He was happy just knowin’ I’d said yes, and I had some head-clearin’ stuff to work through. Knowing I was good enough for Trav was one thing, but knowing if I was good enough to be a husband and father was somethin’ else entirely.
Life at Sutton Station had never been better. Business was strong, Trudy and Bacon’s little baby, Gracie, was a few weeks old now and as cute as a button, Ma’s health was good, and my relationship with Laura and Sam was in a pretty good place. And Travis? Well, life with him was still all kinds of perfect.
But, to Travis’s dismay, Christmas at the Station was just another day. Another day of getting up before the sun, feeding animals, fixin’ what needed fixin’, and checking water troughs all while tryin’ to keep out of the blistering heat.
And this year weren’t much different. Only that it was Travis’s first Sutton Station Christmas. The fact we didn’t go all out with decorations and celebrations baffled him, and if I was bein’ truthful, it disappointed him too.
Which was why I had to make it a special kind of Christmas…

© N.R. Walker  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Moving from a Texas ranch to an Australian Outback station was a life changing decision for Travis Craig. Though it wasn’t really a decision at all. Something in his bones told him to go, though he had no clue as to why.
Until he met Sutton Station’s owner, Charlie.
Loving Charlie shouldn’t have been easy. The man was stubborn, and riddled with crippling self-doubt. No, it shouldn’t have been easy at all. Yet somehow, falling in love with Charlie was the easiest thing in the world.
Loving him was easy. Living with him, teaching him how to love in return and, more importantly, how to love himself, was not.
But Travis knew all along it’d be worth it. He knew the man with the red dirt heart was destined to be his. Just like he knew the red dirt that surrounded him was where he was supposed to be.
In the final instalment of the Red Dirt Series, we see Charlie through Travis’ eyes. We see how much he’s grown and how much he loves. We go back to Texas with them, and we see Charlie get everything he truly thought he never deserved.
Red Dirt Heart 4 is Travis’ story.
And this is the story of not just one red dirt heart, but two.

***************************

Hach ja *g*, nachdem ich Teil 1 der Serie ja schon vor längerer Zeit gelesen und hier rezensiert habe, dachte ich, ich warte mit dem 2. Buch, bis die anderen Teile ebenfalls übersetzt werden. Und ich wartete und wartete … und ich bin ein geduldiger Mensch. Nicht. Also was macht Frau in ihrer Not, setzt sich hin und liest Buch 2 auf Deutsch und die nachfolgenden Bände auf Englisch.

Ich mag die Reihe. Auch wenn nicht wirklich etwas dramatisches passiert – klar, gibt es Situationen, die in diesem Moment, in dem sie passieren gefährlich sind, aber eigentlich kann man sie ruhig und gemütlich hintereinander weglesen. Das Englisch ist gut verständlich und somit flüssig zu lesen. Und ja, es ist ein Epos. Für alle, die nur die deutsche Version lesen können, denen sei gesagt, dass alles was in Band 1 und 2 erzählt wird, eine in sich runde Geschichte ist und man durchaus damit leben kann, wenn man die nachfolgenden Bücher erst einmal nicht liest. Die Bände 3, 3.5 und 4 erzählen das Happily ever after, sprich das Leben nachdem sich Travis und Charlie gefunden haben. Ach, was habe ich mich in deren Leben wohlgefühlt. All das zu erfahren, was auf der Farm, mit den Tieren, mit Nachbarn und Freunden passiert und ob sich die heimlichen Wünsche und Sehnsüchte aller in den Büchern vorkommenden Personen erfüllen – und ja, es geht um viel mehr, als nur um Travis und Charlie. Man liest, wie die Bewohner der Sutton Station älter werden, Partner finden, Kinder bekommen, wie sich Charlie in den USA fühlt, wie er sich in der Gemeinschaft der Farmer einbringt und und und …

Wer also Geschichten mag, die mehr als eine Liebesgeschichte erzählen, der ist hier gut aufgehoben. N.R. Walker erzählt einfach, und das völlig unaufgeregt, wie das Leben auf der Sutton Station abläuft und wie es deren Bewohnern ergeht. Für mich einfach eine Reihe zum Wohlfühlen. Und weil es so schön zu lesen war und man hier wieder auf bekannte Personen trifft, geht’s gleich mit den beiden (eigentlich 2 plus eine KG) “Imago” Büchern weiter :-).

Bis bald,

 

Loading Likes...

3
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Ich mag N. R. Walkers Bücher sehr, auch auf englisch, weil sie wirklich sehr schön zu lesen sind. Diese Reihe kenne ich aber noch gar nicht, obwohl Band 1 schon länger bei mir auf dem Reader schlummert. Was Du schreibst, klingt wirklich toll – Bücher, die eher ruhig sind und bei denen man sich rundum wohl fühlt sind genau das, was ich im Augenblick brauche!
LG Gabi