Mein Monatsrückblick 11/2017

War das ein Lesemonat :-) . Wenn man das Gesamtpaket betrachtet, war er wirklich richtig gut, wobei ein paar Bücher auch noch ziemlich herausgestochen sind. Nicht nur in Bezug auf die “Benotung”, sondern auch mit dem, was nachgewirkt hat. Allerdings hatte ich auch ein Buch dabei, dass mich wirklich enttäuscht zurückgelassen hat, da der erste Band so viele Erwartungen geweckt hatte, die dann mit dem Folgeband in keinster Weise erfüllt wurden.

Aber nun zu den Büchern selbst:

© Dead Soft Verlag

“Café der Nacht” – Susann Julieva  |  5  von 5
mein Review findet ihr hier

© Cursed Verlag

„#noFilter“ – Nora Wolff  |  4 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

„Die Nacht überdauern (Lang Downs 3)“ – Ariel Tachna  |  4 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

 © RAWmance Publishing

„Eine Ranch in Montana (Montana Serie 1)“ – RJ Scott  |  4,5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Cursed Verlag

„Der Stoff aus dem die Hoffnung ist (Beloved 11)“ – Connie Bailey  |  ?  von 5
mein Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

„Ein Ständchen für Stanley (Belladonna Arms 1)“ – John Inman  |  4,5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

„Kleinstadtgeheimnisse – Holly Creek 2“ – Poppy Dennison  |  2 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dead Soft Verlag

„Herzfrequenz Vol. 2: David & Henry“ – Lena M. Brand & Elisa Schwarz  |  4 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

„Nachtisch für Zwei (Geschichten aus dem kuriosen Kochbuch 5)“
– Mary Calmes  |  5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Cursed Verlag

„Träume sind aus Schnee gestrickt“ – Amy Lane  |  4,5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

„Wofür es sich zu kämpfen lohnt“ – Dirk Greyson  |  4 – 4,5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

© Dead Soft Verlag

„Herzfrequenz Vol.1: Philipp & Liam“ – Lena M. Brand & Elisa Schwarz  | 3,5 ♥ von 5
mein Review findet ihr hier

 

Mein Fazit für den November:

Ein wirklich toller Lesemonat, mit doch so einigen Perlen, wie z.B. “Wofür es sich zu kämpfen lohnt” – hier hat mich Dirk Greyson aka Andrew Grey wieder von sich und seinem Talent überzeugen können. Bei ihm hatte ich den Glauben schon fast verloren. Ziemlich skeptisch ging ich an “Eine Ranch in Montana” von RJ Scott heran. Jedoch hat mich hier der erste auf Deutsch übersetzte Band so überzeugt, dass ich die drei Folgebücher direkt auf Englisch hinterher geschoben habe (und auch die kann ich nur empfehlen).

Mein Buch des Monats:

Hier würde ich aus dem Bauch heraus sagen “Café der Nacht”.
Aber ich tue mir schwer “Nachtisch für zwei” hintenrunterfallen zu lassen, denn meiner Meinung nach hat es Mary Calmes hier geschafft, DIE perfekte Kurzgeschichte zu schreiben und das ohne wenn und aber.

Mein Highlight Mein Flop des Monats:

Eindeutig “Kleinstadtgeheimnisse” von Poppy Dennison. Es ist jetzt schon das zweite Mal, dass sie eine Serie wirklich wunderbar beginnt und dann ein Buch nachschiebt, bei dem man das Gefühl hat, dass sie einfach keine Lust mehr hatte und nur noch zum Ende kommen wollte. Das erste Mal ist mir das bei ihrer “Triade”-Serie so gegangen, da wurde ein 4. Teil auf den Buchmarkt geworfen, den man sich so hätte sparen können und jetzt hier, der Nachfolgeband der “Holly Creek”-Serie …
Zukünftig wird es von ihr nur noch “Einzelbücher” für mich geben, aber ganz sicher keine Serien mehr.

Alles in allem war der November vom Wetter her zwar ziemlich bäh , hat mir aber dadurch viele Lesestunden mit wirklich tollen Büchern beschert.

Bis bald,

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: