Mein Monatsrückblick 04/2017

Es war mal wieder ein Monat ohne “Reinfall” *g*. So langsam frage ich mich wirklich, ob ich bei meiner Buchauswahl derzeit nur richtig viel Glück habe oder ob ich beim Lesen von Klappentexten mittlerweile wirklich das “cherry-picking” beherrsche … Ich tippe mal auf gaaaanz viel Glück :-)

Nun denn, hier sind sie, die Bücher aus dem April:

© Mathilda Grace

“In Erfüllung seiner Pflicht” – Mathilda Grace  |  5   von 5
ein ausführliches Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

“Schlamassel inbegriffen” – Mary Calmes  |  4,5  von 5
ein ausführliches Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

“Payback” – John Inman  |  4 von 5
ein ausführliches Review findet ihr hier

© Dreamspinner Press

“So nötig wie Kopfweh” – J.H. Knight  |   4,5  von 5
ein ausführliches Review findet ihr hier

© Bookrix / Gabriele Oscuro

“Du aber liebe mich … Monster” – Gabriele Oscuro  |  4,5 von 5
Ich tue mir immer schwer mehrere Kurzgeschichten aus einem Buch zu reviewen, Gabriele Oscuro schafft es aber, genau wie beim Vorgängerband “Du aber liebe mich … unerreichbar” den Leser mitzunehmen in eine nicht immer ganz einfach Handlung.
Zudem mag ich Geschichten, in denen es um “nicht ganz so perfekte” Protagonisten geht, sehr.

© Redomira Verlag / Jayden V. Reeves

“Der steinerne Garten” – Jayden V. Reeves  |  4  von 5
ein ausführliches Review findet ihr hier

© Mia Grieg

“Landluft” – Mia Grieg  |  3,5  von 5
eine nette kleine Geschichte für zwischendurch.

 
© Dead Soft Verlag

“Il Gusto di Lauro – Lucas Rezepte (Buch 1)  & Herzberührer (Buch 2)
– Jobst Mahrenholz 
|  jeweils 4,5 von 5
Zwei wirklich schöne Geschichten, die man gemeinsam genießen sollte.

© Dead Soft Verlag

“Trust – Eine Frage des Vertrauens” – Barbara Corsten  |  4 von 5
eine schöne, aber auch dramatische Liebesgeschichte. Für meinen Geschmack ein bisschen viel Drama und Action, aber die Lovestory “dahinter” entschädigt . Ich habe das Buch bereits im Dezember 2015 gekauft, aber erst jetzt gelesen. Für mich kommt “Trust” nicht an “Der Klippenspringer” heran, hier hat die Autorin das Level aber auch verdammt hoch geschraubt und wird sich auch zukünftig von mir daran messen lassen müssen …   (siehe auch “Mein Fazit” am Ende des Artikels)

© Kaye Alden

“NuR – Zyklus 1” – Kaye Alden  |  4  von 5
anders, aber gut :-). Man muss sich wirklich drauf einlassen, unterschiedliche Geschichten von immer den beiden gleichen Männern zu lesen. Nicht ganz einfach für mich, ich musste wirklich zwischen den einzelnen Geschichten eine Pause machen, aber so gab es an verschiedenen Abenden wirklich nette Gute-Nacht-Geschichten :-)


© Cursed Verlag

“Vielleicht für immer” – Susann Julieva  |  4  von 5
Review folgt

 

Mein Fazit für den April:

Auch ich lerne während des Lesens dieser so unterschiedlichen Bücher immer wieder neue Seiten an mir kennen. Der “NuR – Zyklus” von Kaye Alden hat mir gezeigt, dass ich Schwierigkeiten habe, immer neue Geschichten mit den selben Protagonisten – direkt hintereinander – in immer neuen Rollen in meinem Kopf zu “sortieren”. So habe ich sie mir als “Gute Nacht Geschichten” an unterschiedlichen Abenden zur Hand genommen – so hat das prima funktioniert.

Und dann habe ich mir schwer getan, ein “älteres” wirklich gutes Buch, nach einem gerade erst erschienen Roman einer Autorin zu lesen. Barbara Corsten hat in der Zeit zwischen “Trust” und dem “Klippenspringer” einen meiner Meinung nach gewaltigen Entwicklungssprung gemacht. Es ist sicher nicht ganz fair, dass ich für die 4 bei “Trust” als Maßstab den erst vor kurzem erschienenen und von mir gelesenen “Klippenspringer” angelegt habe  (schließlich liegen 2 Jahre zwischen diesen beiden Büchern), der von mir ganz klare 5 bekommen hat. Aber es hat eben auch deutlich den extrem positiven Sprung der Autorin belegt.

Mein Buch des Monats:

Eindeutig Mathilda Grace’ “In Erfüllung seiner Pflicht”. Ein gut recherchiertes Buch, durch welches auch ein Schicksal aus “meiner” Vergangenheit wieder präsent wurde.

Mein Highlight:

Neben “In Erfüllung seiner Pflicht” war das diesmal ein älteres Buch, welches ich aus den Untiefen meines SuB herausgekramt habe.
“So nötig wie Kopfweh” ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung wert

So, das war’s für heute – man liest sich ;-)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: