“Lover to go” – Caitlin Daray

© Cursed Verlag  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Entspricht 490 Romanseiten.

Dylan versteht die Welt nicht mehr. Sein Freund beendet von heute auf morgen ihre – zugegeben etwas eingefahrene – Beziehung und verschwindet spurlos. Auch seine Arbeit im Coffeeshop leidet darunter, was seinem Chef Jeremy natürlich nicht verborgen bleibt. Als ihm die Situation schließlich über den Kopf wächst, verliert Dylan vor seinem Chef und den Kollegen die Beherrschung. Anstatt ihn jedoch zu feuern, überrumpelt Jeremy ihn mit einem atemberaubenden Kuss, der Dylans Leben für immer verändern wird…

Überarbeitete Neuauflage der Online-Geschichte.

*************************

Puh … es fällt mir schwer diese Geschichte einzuordnen.

Gleich vorneweg, sie lässt sich wunderbar flüssig lesen, man erfährt auf den 490 TB-Seiten so einiges aus dem Umfeld der Jungs und deren Freunde und verfolgt die zuckersüße Geschichte von Dylan und Jeremy über einen doch relativ langen Zeitraum – und doch fehlt mir was.
Wenn es eben alleine nur um die Liebesgeschichte der beiden Jungs gehen würde, würden es eher 4+  werden, aber da der Leser eben auch an ihrem “normalen” Leben (sehr gute Freunde, nette und weniger nette Bekannte aus früheren Zeiten) teilnimmt, gibt es so einige Handlungsstränge, die zwar angeschnitten, aber für meinen Geschmack nicht zu Ende gebracht werden.
Ja, ich weiß, es geht um Dylan und Jeremy, aber wie bereits angesprochen, eben auch die besten Freunde und alte Weggefährten von Jeremy viel Platz in diesem Buch einnehmen und man relativ viel Geschehnisse aus deren Leben erzählt bekommt, stand ich am Ende da und dachte mir “und jetzt”?

Ich müsste spoilern, wenn ich zu sehr darauf eingehe, aber was ist mit Lilly, die doch gerade erst angereist ist – nur um ihre (erwachsenen Neffen) einzusammeln – warum? Wo ist Bobby geblieben bzw. was hat er vor bzw. was wurde aus dem Hotelkauf?  Wie schon des Öfteren fehlt mir ein Epilog, in den man vielleicht diese ganzen offenen Fragen kurz hätte klären können, so sitze ich jetzt hier und stelle mir eben genau diese Fragen .
Am Ende der Geschichte wird auf ein Spin-off hingewiesen, das ggf. nun fertiggestellt werden soll, vielleicht wird da dann noch so einiges aufgeklärt. Aber da es keine Hinweis auf ein wirkliches zweites Buch gibt …

Für alle, die Happy Ends lieben, ist dieses Buch für ein gemütliches Wochenende ideal, denn wie so oft, stören jemand anderen meine unerfüllten Bedürfnisse wahrscheinlich gar nicht …

Bis bald,

PS  auf dem Blog der Autorin gibt es hier noch ein kleines Adventshäppchen (2013) zur Geschichte.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: