“Lord der geduldigen Herzen” (Laguna Love 4) – Tara Lain

© Cursed Verlag  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Dem Architekturstudenten Ian Carney bedeutet Familie alles. Nachdem er mit achtzehn wegen seiner Homosexualität von seinem Vater vor die Tür gesetzt wurde, sehnt er sich danach, mit seinem Partner Rico eine eigene Familie zu gründen. Doch Rico muss nach Mexico, um sich um seinen kranken Vater zu kümmern, und dann ist da auch noch Ians umwerfender Chef Braden, der mit seinen beiden Kindern eine ganz eigene Anziehungskraft auf Ian ausübt. Als sich herausstellt, dass Rico gar nicht so viel an Familie liegt wie gedacht, findet Ian in Braden eine Schulter zum Anlehnen. Und vielleicht noch mehr?

Entspricht 284 Romanseiten.

**************************

Hach, was für eine schöne Geschichte für’s Herzerl :-).
Ian ist ein richtig kreatives Köpfchen, mit richtig guten Architekturideen, die auch in der Firma und bei seinem Chef Braden nicht unentdeckt bleiben. Dazu noch einen direkten Vorgesetzten, der ihn fördert und zuhause den Mann, den er liebt. Eigentlich ist seine Welt rundum perfekt. Nachdem das Leben aber ja kein Ponyhof ist, kommt immer jemand daher, der dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung macht. Das dieser Jemand sein Partner sein könnte, damit hat Ian niemals gerechnet.

Gottseidank, gibt es aber noch seinen Bruder, der immer für ihn da ist, aber eben auch kurz vor der Hochzeit mit seinem Verlobten Ken steht. So schön er diese liebevolle Beziehung zwischen Ken und Jim auch findet, es tut weh, das zu sehen, was man selbst nicht haben kann. Einziger Lichtblick – neben dem Erfolg im Architekturbüro – ist Braden, sein Chef, der aber selbst in einer ziemlich verzwickten Lebenssituation steckt. Nichtsdestotrotz, kommt Ian ihm immer näher und lernt dabei auch Bradens Kinder kennen. Dieses Rundumpaket zeigt ihm auf der einen Seite, was ihm fehlt und er wohl nie haben wird, auf der anderen Seite aber auch, warum er unbedingt um Rico kämpfen muss …, denn eine andere Beziehung bzw. Familie sieht er für sich selbst nicht, zumal er sich immer mehr wie das 5. Rad am Wagen im Hause seines Bruders vorkommt.

Braden ist ein ganzes Stück älter als Ian und könnte das, was er für diesen empfindet, sicherlich besser “steuern”, wenn er nicht selbst in einer verzwickten und sehr schwierigen Lebenssituation stecken würde. Einerseits gibt ihm Ian Hoffnung, dass in seinem Leben doch noch alles gut wird, andererseits muss er alles dafür tun, dass es seinen Kindern gut geht. Eine wirklich verzwickte Situation, die er aber (unerwarteter Weise) mit Ians Unterstützung trotz so manchem Rückschlag, ziemlich gut gemeistert bekommt.

Ich finde es immer schön, wenn sich eine Geschichte “natürlich” entwickelt und man nicht das Gefühl hat, es wird irgendetwas konstruiert, weil es jetzt einfach so sein muss. Tara Lain hat es geschafft, Herzschmerz, Drama, Romantik und viel Liebe hineinzupacken, ohne dass es schwülstig wurde.

Für mich ist dieser 4. Band der Reihe rundum gelungen und auch hier hat Tara Lain das hohe Level halten können. Das macht neugierig auf Buch 5 um/über den Schauspieler Merle.

Bis bald,

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: