“Herzfrequenz Vol. 1: Philipp & Liam” Lena M. Brand & Elisa Schwarz

© Dead Soft Verlag  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Eine tiefgehende Freundschaft, eine Wohngemeinschaft mit besonderen Vorzügen. Das verbindet den introvertierten Philipp mit David, seinem einzigen Vertrauten. Bis Liam auftaucht und sich in Philipp verliebt, ihn mit seiner romantisch verträumten Art in den Bann zieht.
Philipp für sich zu gewinnen, gestaltet sich allerdings schwieriger als erhofft. Denn dieser fühlt sich hin- und hergerissen, als für David die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe verschwimmt.

Das Taschenbuch hat 468 Seiten.

**************************

Im Klappentext wird von der “tiefgehenden Freundschaft” zwischen Philipp und David gesprochen. Wie tief diese Freundschaft geht, müssen so einige Personen erfahren, verarbeiten und lernen damit umzugehen. Wie so oft, sieht ein Part so einer Verbindung, den Status dessen, was sie haben, anders als der andere.
Die Freundschaft zwischen den beiden Männern wird schwer auf die Probe gestellt, als Liam in Philipps Leben tritt. Die Schwingungen zwischen ihnen sind fast greifbar, merken muss es jeder, der sich im direkten Umfeld befindet.

Liam beweist meiner Meinung nach eine Engelsgeduld, nicht jeder hätte die Konstellation, die Aktionen und Reaktionen von Philipp so hingenommen.
Ich hatte zwischendurch etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Geschichte, da es sehr viele sehr kurze und prägnante Sätze gab, die eine oft distanzierte Sicht freigab. Im Nachgang muss ich sagen, dass dieser Stil gut für mich war, denn allzu oft habe ich mich in Philipp und der Notwendigkeit sich aus Situationen herauszunehmen, selbst wiedererkannt und konnte mich so emotional gut distanzieren.

Der Weg zum Happy End ist für die beiden lang und oft steinig. Philipps Eigenheiten machen das Ganze nicht einfacher.
Das Gute an diesem holprigen Weg und den ganzen Irrungen war für mich, dass man außer zu den beiden auch zu ihrem Freundeskreis einen guten Draht und ein wenig Hintergrundinformationen bekam. Allerdings machte dies auch neugierig auf die Nebenprotagonisten, die keine ganz unwichtige Rolle rund um die Beziehung von Philipp und Liam spielen.

David ist ebenso wie Kilian ein sehr vielschichtiger Charakter. Auf beide Männer wird man neugierig und will genauer wissen, wie sie so geworden sind, wie sie sind.

Elisa Schwarz und Lena M. Brand haben mit dem zweiten Band ja schon verraten, dass es da um David und Henry (dieser scheint ein toller Mensch zu sein) geht und so werde ich über diese beiden Männer bald mehr erfahren .

Neugierig lässt mich Kilian zurück und ich hoffe, dass es hier doch bald ein Vol.3, mit ihm als Hauptprotagonisten geben wird.

Ich setze mich jetzt ans zweite Buch, denn die Geschichte rund um den umtriebigen David interessiert mich schon sehr.

Bis bald,

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: