“Good Enough – Funken in Türkis” – D.C. Malloy


D.C. Malloy  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Seinen Boss Slick zu beklauen, war ein schwerer Fehler. Das sieht Brennan ein, als er abseits der Zivilisation in die Mündung einer Waffe blickt. Alles scheint aussichtslos, doch in letzter Sekunde kann er seinem Schicksal entgehen und findet in einem Dorf im Wald Zuflucht. Die sonderbaren Bewohner gewähren ihm Unterschlupf, machen jedoch keinen Hehl aus ihrem Misstrauen. Der ebenso verschlossene wie faszinierende Nikolaj hingegen bringt ihn nicht nur mit seinem ausgeprägten Beschützerinstinkt aus dem Konzept … Aber kann Brennan ihm vertrauen? Und wie lange können die beiden ignorieren, dass zwischen ihnen die Funken fliegen?

Beinhaltet Gangsterromantik und leichte Gestaltwandlerelemente.

*************************

Wie die Autorin bereits im Klappentext schreibt, gibt es “leichte” Gestaltwandlerelemente, die sich auch wirklich im Minimalbereich bewegen, sodass Brennan wohl (wie ich auch) bis zum Ende der Geschichte nicht weiß, welcher Dorfbewohner welcher Spezies angehört, denn die Gemeinschaft ist ein ziemlich bunt zusammengewürfelter Haufen.
Ich empfand diesen minimalen Wandleranteil als sehr angenehm, weil es mir eher um die Romanze und den Krimiplot ging, als um das Thema wer wandelt sich in was.

Der Krimianteil war gut durchdacht und hätte für mich auch ruhig noch etwas ausführlicher abgehandelt werden können. Aber auch so gab es einen Handlungsstrang, der durchaus nachvollziehbar war, einzig die Auflösung war dann doch etwas “zu nett” dafür, dass man es ja mit Kapitalverbrechern zu tun hatte. Aber gut, man hört ja immer wieder mal von Ganovenehre.

Die Beziehung zwischen Brennan und Nikolaj entwickelt sich schnell, was sicherlich auch der Länge und dem Krimianteil der Geschichte geschuldet war. Mir hat es Spaß gemacht, über die beiden zu lesen, denn man bekam auch die Emotionen – egal ob positiv oder negativ – mit. Die Nebenprotagonisten wurden ebenfalls gut in die Geschichte mit eingebunden, besonders das Billy einen Platz in der Mitte der Gemeinschaft gefunden hat und voll integriert war, fand ich persönlich sympathisch rübergebracht.

Einzig die Sprache war mir für eine M/M-Romance manchmal zu blumig, einen Ticken zu viel, erst recht dadurch, dass die Sexszenen dann doch eher “geradeheraus” geschrieben waren. Nichtsdestotrotz kam ich gut durch die Geschichte – ein bisschen länger/ausführlicher hätte sie für mich aber doch sein können, dann wäre vielleicht einiges nicht ganz so schnell gegangen.

Für ein Erstlingswerk muss ich sagen, hat es mir wirklich gut gefallen, hier habe ich schon ganz andere Geschichten gelesen. Auf jeden Fall war es ein guter Start und macht  neugierig auf weitere Bücher der Autorin, denn wie bei uns allen, macht Übung und Erfahrung den Meister. Also einfach weiter so!

Bis bald,

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: