“Ein Himmel voller Geheimnisse” – Rick R. Reed

© Dreamspinner Press  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Was, wenn deine erste große Liebe, die vor zwanzig Jahren spurlos verschwunden ist und für tot erklärt wurde, plötzlich wieder zurückkehrt?

Vor diesem Dilemma steht Cole Weston. Mittlerweile glücklich mit Tommy D’Amico verheiratet, wird er durch die unerwartete Rückkehr von Rory Schneidmiller plötzlich in eine surreale Welt katapultiert.

Wo war Rory all die Jahre? Ist er durch die Zeit gereist? Was passierte vor zwanzig Jahren, als eine seltsame Masse am Nachthimmel auftauchte und ihn ins All entführte? Rory kann sich nicht daran erinnern, was mit ihm geschah. Für ihn ist es, als wären seitdem nur ein oder zwei Tage vergangen.

Rory liebt Cole immer noch mit einer Leidenschaft, wie sie nur ein junger Mann für seine erste Liebe empfinden kann. Cole hat Rory nicht vergessen, aber seit dessen Verschwinden war Tommy sein Fels in der Brandung.

Cole steht vor der Wahl zwischen einer idealisierten, leidenschaftlichen ersten Liebe und der Geborgenheit einer langen, glücklichen Ehe. Aber wie soll er sich entscheiden? Die Antwort auf diese beiden Fragen liegt vermutlich in den Sternen.

*************************

Jetzt sitze ich hier und schaue dieses wunderbare Cover an und mir laufen schon wieder die Tränen herunter, während ich den Klappentext lese … Mich hat dieses Buch emotional wirklich berührt, dass ich das letzte Kapitel nur unter Tränen lesen konnte. Das heißt jetzt nicht, dass ich die anderen Kapitel “einfach so” lesen konnte. Immer wieder musste ich mir die Augen reiben, weil sie gebrannt haben. Nicht selten habe ich mir ein Tränchen weggewischt. Ihr werdet wahrscheinlich denken: Was für eine emotionale Kuh ;-), aber ja, ich war richtig drin und die Charaktere haben mich wirklich mitgenommen auf ihrem Weg. Die Geschichte selbst konnte ich fast nicht aus der Hand legen und in der Zeit, in der ich nicht lesen konnte, hatte ich den Drang, mich unbedingt wieder dransetzen zu wollen. Viele Stunden nach Beendigung habe ich sie noch einmal zur Hand genommen und das Ende erneut gelesen. Sogar in vor dem Schlafengehen ging mir Rory noch durch den Kopf.

Ich gebe dieser Geschichte aus vollem Herzen die 5* und dennoch tue ich mir schwer, sie richtig einzuordnen. Das schwächste Glied in dieser Konstellation ist meiner Meinung nach eindeutig Cole. Ihn konnte ich so gar nicht einordnen. Einerseits ist er hingebungsvoll, was seine(n) Partner angeht. Egal ob Rory, den er mit einer Leidenschaft liebt, die man wohl wirklich nur mit Anfang 20 aufbringt und der ihn mitgerissen hat mit seinem Elan oder diese ruhige, geborgene Liebe, die er mit Tommy über viele, viele Jahre hinweg hat. Ich war mir bei ihm nie sicher, ob er “sich eingerichtet” hat, weil es für ihn bequem war oder ob er Tommy wirklich um Tommy willen geliebt hat. Tommy ist für ihn der Fels in der Brandung, der ihm Sicherheit gibt, Rory, die große Liebe seines Lebens. Hier habe ich oft überlegt, ob es diese Konstellation nach einigen Jahren überhaupt noch gegeben hätte.

Über die Hälfte des Buches ist der Vergangenheit ab dem Jahr 1997 gewidmet, das Jahr, indem Rory verschwindet. Es erzählt, wie Cole sich fühlt, was Tommy unternimmt und wie man ohne Rory weiterlebt. Der Rest ist dann der Zeit, 20 Jahre später, gewidmet, als Rory zurückkommt. Ich darf anmerken, dass eigentlich alles erzählt wird, was relevant ist und doch war es mir zu wenig (nicht im negativen Sinne). Ich hätte sehr gerne viel mehr davon lesen wollen, was zwischen dem vorletzten und dem letzten Kapitel passiert ist. Wer traf welche Entscheidung und warum? Hat Cole mit Tommy gesprochen? Ihr seht, diese Geschichte beschäftigt mich immer noch sehr und wird dies vermutlich auch noch einige Zeit tun.

Tja, das Ende … Es ist ein Drama mit Mystery-Anteilen, das ein Finale aufweist, das ich so nie erwartet hätte. Mein Tipp an alle, die ein Buch “von hinten” anfangen – lasst es. Ihr nehmt euch etwas weg, das diese Geschichte so nicht verdient hätte. Es gibt kein typisches Happy End und doch glaube ich, das alle glücklich sind. Und doch hoffe ich, dass es vielleicht irgendwann mal eine kleine Geschichte über Rory und sein Schicksal geben wird *hoffendarfmandoch*.

Ich hoffe sehr, dass sich andere Leser auf dieses wunderbare Buch einlassen  und den drei Jungs auf ihrem Weg folgen können. Ich werde noch einige Zeit brauchen, um diese Geschichte hinter mir lassen zu können. Ganz sicher ist es ein Exemplar für die re-read-Liste und das Bücherregal.

Jetzt sind schon ein paar Tage vergangen und ich muss noch einen Nachtrag anfügen.
Diese Geschichte geht mir immer noch im Kopf herum und ich habe das Gefühl, dass ich sie noch einmal lesen müsste/sollte (kennt ihr sowas?). Sie lässt mich einfach nicht los. Immer wenn ich an Rory denke, kommen mir die Tränen und ich kann es nicht festmachen, ob es deswegen ist, weil er so viel verloren hat oder aber, weil er für sich persönlich auf einem ganz anderen Weg etwas “besonderes” gewonnen hat. Tja, wer daran glaubt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir “sehen”, dem wird es vielleicht ähnlich gehen. Rory ist für mich der stille Held dieser Geschichte und das, obwohl er – wenn man es als Schauspiel oder Film sehen würde – eigentlich die “kleinste” Rolle bekommen hat.

Bis bald

PS:  Das “ich kann es nicht einordnen” bezieht sich nicht auf die *Bewertung der Geschichte, sondern auf die Emotionen und Gedanken, die mich während und auch nach dem Buch noch bewegen und mir folgen.

Weitere Meinungen zu dem Buch (und hierbei gibt es ein paar ganz unterschiedliche ;-) ) gibt es bei Laberladen und GayDanken, sowie über Goodreads bei Risa.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: