“Die Unvollkommenheit der Schwäne” – Brandon Witt

© Dreamspinner Press  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Kevin Bivanti träumt davon, eine eigene Boutique zu eröffnen und Brautkleider zu verkaufen – ganz besondere Kleider, in denen sich jede Braut wunderschön fühlt. Er ist schon achtunddreißig Jahre alt, als er endlich seinen Job in der Werbeindustrie aufgibt und ein altes Backsteinhaus im modischen Einkaufsbezirk von Boston erwirbt, um diesen Traum zu verwirklichen. Doch dann steigt einer seiner Geschäftspartner aus und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Kevin trifft Casper James, der auch einen Traum hat: Er möchte eines Tages seine eigene Bäckerei eröffnen. Casper ist bereit, das Risiko einzugehen und mit Kevin zusammen das alte Haus zu kaufen, um gemeinsam eine Boutique für Brautkleider und eine Bäckerei für Hochzeitstorten zu eröffnen.

Dazu sind allerdings umfangreiche Renovierungen nötig. Eine Affäre mit seinem ehemaligen Ehemann, Familiendrama mit seinen Müttern und der Stress, sich ein vollkommen neues Leben aufzubauen, treiben Kevin an den Rand des Zusammenbruchs. Mitten in all dem Chaos und der Unsicherheit wird aus Casper mehr als nur ein Geschäftspartner. Doch die Beziehung, die sich zwischen den beiden Männern entwickelt, birgt ihre eigenen Risiken.

Als der große Tag endlich näher rückt und die Eröffnung kurz bevorsteht, müssen Kevin und Casper den Mut finden, sich ihrer neuen Beziehung zu stellen und unerwartete Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die ihre Geschäftsidee gefährden. Und sie müssen die Wiederauferstehung von Kevins persönlichen Dämonen bekämpfen.

**************************

*HolladieWaldfee*, was für ein Buch. Erst kam ich nicht gut in die Geschichte rein und dann wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Das erste Kapitel empfand ich als echt schwierig zu lesen. Ich bin über manche Absätze gestolpert, hängen geblieben und war kurz soweit, es aus der Hand zu legen und irgendwann in ferner Zeit neu anzufangen. Jetzt hatte ich aber irgendwo gelesen, dass das Original wirklich toll sein soll und solche Aussagen reichen mir schon, um zu prüfen, woran diese Leser das festgemacht haben, denn am ersten Kapitel ganz sicher mal nicht. Und es tut mir leid (oder eher nicht), dass dies hier heute ein etwas anderes Review wird, aber ich bin immer noch fix und fertig, wenn ich jetzt hier so beim Schreiben Kevins Geschichte Revue passieren lasse.

Aber, Hürden sind ja dazu da, damit man sie überspringt oder wie Kevin vielleicht sagen würde, reiß dich am Riemen, du schaffst das. Und tatsächlich, nach dem schweren Einstieg hatte es mich, ich habe gelesen und gelesen und gelesen und … Die Nacht war vorbei, ich in Tränen aufgelöst, habe um einen Kollegen getrauert, der es vor vielen Jahren nicht geschafft hat, das zu überstehen, was Kevin mit viel Disziplin, (den später dann nicht mehr wichtigen) Uhren und geplanten und erprobten Verhaltensmustern über viele Jahre durchgemacht hat. Tja, Corina schreibt in ihrer Rezension, dass Brandon Witts Charaktere nicht perfekt sein dürfen/sollen. Das ist ihm richtig gut gelungen. Das erschreckende an diesem “Nichtperfektionismus” ist aber, dass es unglaublich real rüberkommt und dem Leser ein wenig davon zeigt, welchen Zwängen Kevin unterliegt.

Perfektion ist heutzutage ja so wichtig … Egal ob Menschen tatsächlich so aussehen oder für die Öffentlichkeit so hingeschminkt und Fotos retuschiert werden oder eine schauspielerische Leistung hingelegt wird, wie perfekt man es hinbekommt, dass man so aussieht wie man aussieht, denn keiner sieht mehr unter die “schöne” Oberfläche … tja, und dann kommt dieser eine besondere Mensch und will dich so wie du wirklich bist und nicht das “Bild”, dass man für die Außendarstellung kreiert hat. Und schon bröckelt die Fassade, zeigt immer mehr Risse und immer mehr der wahren Persönlichkeit kommt durch. Gut, wenn dann Familie und vielleicht sogar ein guter Therapeut/Psychologe da ist, perfekt, wenn DER EINE Mensch dir bei der ganzen Sache zur Seite steht.

Brandon Witt erzählt die Geschichte seines besten Freundes. Alleine das Wissen, dass es auf einem realen Leben basiert, hat mich nicht mehr losgelassen – nein, nicht aus Faszination, sondern aus Interesse, wann Kevin zu seiner Krankheit steht, wie er damit umgeht und wie er sie vielleicht tatsächlich in den Griff bekommt. Dazu die Trauer um meinen ehemaligen Kollegen – jetzt weiß ich erstmal, was es bedeutet “getriggert” zu werden – und ich hing in der Geschichte fest und kam nicht mehr davon los.

Für mich war es nicht leicht, aber der Autor hat es geschafft, dass ich keine Minute das Gefühl hatte, es ist zu viel.
Blöd … ich habe noch gar nichts über die Handlung erzählt, aber das kann ich getrost dem Klappentext oder den unten aufgeführten Rezensenten überlassen, denn diese sind wirklich aussagekräftig genug.

Kevins Geschichte war für mich wahrlich nicht einfach zu lesen. Dazu noch Caspers Altlasten, die gut auch zu einem großen Hindernis hätten werden können. Aber – und das hat wirklich gedauert ;-) – als die beiden dann merken, was sie einander bedeuten, ist der erste Schritt dafür getan, dass alles wieder gut wird. Casper erreicht Kevin auf einer Ebene, die “normale” Freunde, Kollegen oder auch Familie wohl nie schaffen werden. Er tut ihm gut, bringt ihn zum Lachen und ist in seiner unaufdringlichen Art einfach da wenn er ihn braucht oder nimmt sich zurück, wenn es Kevin zu viel wird. Für mich als Leser geht Brandon Witt aber nie über die imaginäre Linie des “das ist mir jetzt aber zu arg”. Es wird nie zu kitschig, nie zu dramatisch.

Ich weiß nicht mehr, wer geschrieben hatte, dass das Original so gut sein soll … die Übersetzung steht dem meiner Meinung nach in nichts nach. Wer also kein Problem damit hat, dass eine Geschichte ein nicht wirklich einfaches Thema, dass immer noch ganz oft unterschätzt wird, aufgreift und sich ein Bild von Kevin und Caspar machen will, dem sei diese Geschichte wärmstens ans Herz gelegt. Bei mir darf diese Geschichte demnächst auch noch als Taschenbuch ins Regal – und das dürfen nicht sehr viele, wenn ich das eBook schon habe.

Es gibt auf YouTube auch zwei Videos von und mit Brandon Witt und seinem besten Freund Kevin (das auf dem Buchcover ist übrigens er). Wer Lust darauf hat, findet sie hier (kurz) und hier (lang).

Bis bald,

Weitere Meinungen zu diesem Buch (auch mit mehr Infos zum Inhalt ;-) ) findet ihr hier bei Laberladen, GayDanken und über Goodreads bei Mathilda Grace und Risa

*****

Ohne belehren zu wollen, aber unter dem Gesichtspunkt, einen Kollegen an diese Krankheit verloren zu haben, möchte ich gerne hier zwei Links hinterlassen, der zu verschiedenen Weiterverlinkungen zu Selbsthilfegruppen, Kliniken und Therapeuten führt.
https://www.bzga-essstoerungen.de/
https://www.anad.de/essstoerungen/informationen/

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: