“Die Nacht überdauern (Lang Downs 3)” – Ariel Tachna


© Dreamspinner Press  |  Cover & Klappentext

Klappentext
Buch 3 in der Serie – Lang Downs

Büroleiter Sam Emery ist arbeitslos und vom Glück verlassen.  Als seine ständig an ihm rumnörgelnde Frau die Scheidung will, wendet er sich an die einzige Person, die ihm noch geblieben ist, seinen Bruder Neil. Er rechnete nicht damit, dass Neil ihn ablehnen würde, aber dass die Neuigkeiten über seine Scheidung – und über seine sexuelle Orientierung – mit solch großer Akzeptanz aufgenommen werden würden, überraschte ihn sehr.

Neil nimmt Sam mit nach Lang Downs, die Schaffarm, die Neil sein Zuhause nennt. Dort lernt Sam, dass das Leben als schwuler Mann nicht unmöglich ist. Caine und Macklin, die Farmbesitzer, scheinen dies möglich zu machen. Als Caine Sam einen Job anbietet, wird für ihn ein Traum wahr.

Jeremy Taylor verlässt das einzige Zuhause, das er kennt, als die Schwulenfeindlichkeit seines Bruders unerträglich wird. Er sucht Zuflucht an dem einzigen Ort, von dem er weiß, dass er dort willkommen ist: Lang Downs. Er versteht sich auf Anhieb mit Sam — aber die Feindseligkeit zwischen Lang Downs und Jeremys Heimatfarm sitzt tief und die Jackaroos sind nicht gewillt, Jeremy so einfach zu akzeptieren. Aufgrund von Sams Unsicherheit und Jeremys prekärer Lage haben beide einen schweren Weg vor sich — auch ohne dass sie darauf warten müssen, dass Sams Scheidung endlich durch ist, bevor sie gemeinsam ein neues Leben beginnen können.

Entspricht 190 TB-Seiten

**************************

Auch der dritte Teil der Serie fügt sich wunderbar in die Geschichte Lang Downs Farm rund um Caine und Macklin ein. In gewohnter Manier erzählt Ariel Tachna von den Geschehnissen rund um die Schaffarm und ihre Bewohner. Dieses Mal kamen Sam und Jeremy zu der verschworenen Gemeinschaft der “Dauerbewohner” dazu. Jeremy, der Bruder des homophoben und verborten Nachbarn auf der Taylor Ranch, der mit den Ansichten und Forderungen seines Bruders nicht mehr leben kann, macht sich auf den (kurzen) Weg nach Lang Downs und egal wie die anderen Jackaroos sich ihm gegenüber verhalten, alles ist besser als bei seinem Bruder zu leben.

Tja und dann gibt’s da Sam. Ich hatte wirklich Schwierigkeiten mit ihm und seinem Selbstwertgefühl und wie er sich selbst immer klein machte. Allerdings ist er ein unglaublich sympathischer Mann, so dass ich während des Lesens ein wenig recherchiert habe. Dies hat dazu geführt, dass ich a) nun ein bisschen mehr über psychische Gewalt weiß und b) danach weitaus mehr Verständnis für Sam und sein Verhalten habe.

Jeremy hat mich wirklich für sich eingenommen, da er sich während der ganzen Zeit selbstlos hintenangestellt hat und Sam bis zu seiner Scheidung so genommen hat, wie dieser es zugelassen hat. Manchmal sind gute Freunde genau das, was ein Mensch braucht, um wieder zu sich selbst zu finden.

So ganz nebenbei (natürlich nicht ;-), denn es geht hauptsächlich um Lang Downs und dessen Bewohner) erfährt man, wie es Neil und Molly geht, was Mack belastet und Cain dagegen tut und wer es schafft, Kami handzahm zu bekommen *g*.

Einzig das Ende hat mich diesmal etwas überrascht, denn eigentlich war ich schon im Epilog und dachte mir, während mir die Augen zugefallen sind, dass ich die letzten Seiten ja dann am nächsten Morgen lesen kann. Dies sorgte am nächsten Morgen dann für schlagartig große Augen, da ich die Geschichte mit dem letzten Satz am Vorabend wirklich schon beendet hatte.
Dies soll jetzt nicht heißen, dass das Ende nicht gepasst hat, dennoch fehlte mir irgendwas (auch wenn ich es wieder einmal nicht festmachen kann, was es ist).

Mit “Die Nacht überdauern” hat es Ariel Tachna geschafft, mich bei der Stange zu halten und mir das Problem “warten auf Band 4” oder “auf Englisch weiterlesen” aufgehalst …

Bei Gott, es gibt schlimmere Probleme, ich weiß. Dennoch komme ich mit dem, was ich gerne alles lesen möchte, nicht wirklich nach. Für einen Lesesüchtling wie mich, ist dies wirklich ein Problem(chen) .

Bis bald,

 

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: