“Die Magie des ersten Dates” – Gabriella Queen

Klappentext *)
Achterbahnen, Karamellpralinen und Küsse im Regen.

Als Leiter einer Partnervermittlungsagentur ist Benjamin Fuchs dafür bekannt, magische erste Dates für seine Kunden zu organisieren. Seiner eigenen Beziehung allerdings scheint die Magie in letzter Zeit abhanden gekommen zu sein. Sein Freund Erik nimmt ihn kaum noch wahr, reißt dumme Sprüche und schiebt ihn von sich, wenn er seine Nähe sucht. Ben ahnt, woran es liegt: Er ist zu dick. Die Lösung lautet Abnehmen, doch als Hobby-Konditor und Sportmuffel fällt es Ben schwer, den Speck loszuwerden. Zum Glück findet er eine andere Lösung … aber ist es das wirklich wert?
Wie viel von sich selbst darf man für seinen Partner aufgeben? Wie viel Mut kostet die große Liebe? Und wie viele Sixpacks braucht man eigentlich in einer Beziehung?

*****************************

Wieder mal ein neuer Autor für mich und wieder mal wurde mein “Mut” belohnt. Gabriella Queen kann schreiben. Süß, und einfach aus dem Leben gegriffen. Jeder, der ein “paar” Pfund zu viel auf die Waage bringt, wird sich gut in Benjamin hineinversetzen können, das eine oder andere Erlebnis in dieser oder ähnlicher Form gehabt haben und auch seine Versuche, dem vermeintlichen “Standard” und den von außen suggerierten Idealen gerecht zu werden, könnten dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Dazu dann das obligatorische A***loch, dass wir auch alle kennen. Klasse!

Ich mag Geschichten, in denen Protagonisten nicht immer rundum perfekt sind. Ben weiß das und lässt uns sehr greifbar an seinen Gedankengängen teilhaben. Ben, der von klein auf in jeglicher Weise nicht den allgemeinen Vorstellungen von “wie man zu sein hat” entspricht, zieht sich jeden Schuh an, egal ob er ihm passt oder nicht. In seiner Verzweiflung greift er zu Maßnahmen, die weder durchdacht, noch gesund sind. Dazu ein Freund, der nichts dafür tut, damit Ben sich besser bzw. wertiger fühlt.  Dass vieles davon gar nicht an Ben selbst liegt, merkt er erst sehr viel später, als ihm (s)ein neues Glück fast durch alte Verhaltensmuster wieder durch die Finger rutscht.

Die Autorin hat eine authentische und liebenswürdige Romanze geschrieben. Ben alleine muss man schon mögen, aber in der Kombination mit Milo ist es einfach wunderbar. Wie würde der Confiseur in Ben sagen, die Kombination aus der zartbitteren Schokolade und der Süße des Karamells, dazu ein schönes Date, das muss Magie sein.

Ich äußere mich ja nicht oft zu Buchcovern, aber ganz ehrlich, die untere Hälfte mit den Pralinen passt wirklich gut. Nur die beiden Typen habe ich weder mit Ben, noch mit Milo in Verbindung gebracht. Es hat mich in diesem Fall wirklich gestört, denn gerade wenn zwei so unterschiedliche Männer wie diese beiden Jungs die Hauptrolle spielen, dann will ich mein Kopfkino laufen lassen. Weder der Typ mit den ?langen Koteletten? noch der andere mit dem Ohr-Plug kamen für mich in irgendeiner Weise dem nahe, was mir die Geschichte vermittelt hat.

Da das aber mein ganz persönliche Meinung ist, und ich weiß, dass viele das Cover bedingt durch den Reader gar nicht sehen, kann man sich wahrscheinlich völlig frei auf die Geschichte einlassen und sie so wie ich, nach einem anstrengenden Arbeitstag lesen. Denn wenn sie eines kann, dann einen entspannt zurücklassen.

Bis bald,

El

*) Das Copyright für Bild und Klappentext liegt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Rezension bei der Autorin.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: